Master & Servant – Rossi und Archie

Meinen Hund Rossi und Donalds Bordercollie Archie verbindet eine ganz besondere Art von Zweckliebe. Oder besser gesagt, sie haben den Nutzen einer kollegialen Zusammenarbeit erkannt und eine hundige Arbeitsgemeinschaft gegründet. Der eine ist super schnell, der andere pfiffig – zusammen ergänzen sie sich perfekt und haben endlos Spaß bei der Balljagd….

Auch wenn es nicht so aussieht, diese Zusammenarbeit ist eine einmalige Nummer. Rossi würde seinen Ball NIEMALS mit einem anderen Hund teilen. Auch Archie ist der alleinige Herr über seinen Ball. Nur in dieser Combo ist Ball-Sharing für beide möglich. Sie lassen auch keinen dritten Hund mitspielen, der wird sofort verscheucht.

Der Spaß begann 2017, als wir auf den Äußeren Hebriden Donald und Archie in Husinis am Strand trafen. Donald bespaßte Archie mit einem Chuckit Ball, ich bespaßte Rossi mit seinem Chuckit Ball. Als Donald keine Lust mehr hatte, rannte Archie alternativ hinter Rossis Ball her und schnappte sich ihn. Rossi kuckt blöd. DER HAT MEINEN BALL GEKLAUT!!! Anschließend legte sich Archie mit dem Ball ab, um ihn wie ein Schaf zu hüten.

Als Border Collie behütet Archie alles was sich bewegt. Er bringt seinen Ball NIEMALS zurück, sondern wartet (auch stundenlang) darauf dass sich der Ball wieder in Bewegung setzt, damit er ihn erneut eintreiben kann. So funktioniert das natürlich nicht mit einem Ball. Bzw. es funktioniert nur so lange, wie Donald Lust hat, den Ball bei Archie abzuholen. Also dauert das schöne Spiel nicht sehr lange.

Hebriden Impressionen 2019 #01

Rossi dagegeben weiß, dass man den Ball erst fangen und dann zurück bringen muss, damit das Spiel weitergeht. Da liegt also Archie und behütet Rossis Ball und nichts passiert. Rossi dreht Kreise um Archie und weiß nicht, was er machen soll. Der Ball muss zurück zu mir, damit ich werfen kann. Dann mit ganz viel Mut schnappt er Archie tatsächlich den Ball vor der Nase weg und bringt ihn mir. Archie kuckt blöd. Das hat ja noch keiner gewagt! Aber das Spiel geht weiter. Und es  wiederholt sich. Archie ist der Erste am Ball und behütet ihn, Rossi holt ihn ab, der Ball fliegt wieder…

Archie ist zwar in seinem Verhalten geistig völllig als Hütehund blockiert, aber irgendwie hat er kapiert, dass er davon profitiert, wenn er Rossi den Ball überlässt. Dass Rossi so eine Art Gehilfe beim Schafehüten ist und sie zusammen viel mehr Spaß haben, als alleine. Manchmal überlässt er Rossi den Ball sofort, manchmal knurrt er leise (mein Ball!) und Rossi hält vorsichtig Abstand, startet mehrere Anläufe, bis Archie (der es inzwischen kapiert hat) den Ball von sich weg stößt und für Rossi frei gibt.

Sehr lustig ist auch das Spiel am Wasser. Archie legt sich in jede Pfütze, hat überhaupt keine Angst vor Wasser. Aber er würde NIEMALS schwimmen. Als Kontrollfreak mag er es nicht, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Also legt er sich rein und wartet, dass was passiert, oder steht bis zum Bauch dumm im Wasser rum.  Aber auf keinen Fall schwimmt er dem Ball hinterher.

Wenn der Ball in Schwimmtiefe ist, muss Rossi ran. Der schwimmt sehr gerne, aber er mag keine Wellen. Das führte einmal zu der irren Situation, dass Rossi und Archie beide blöd am Strand stehen und dem Ball zuschauen, wie er davon schwimmt. Archie schwimmt NIE und Rossi NIEMALS bei Wellengang. Die Geschichte endete so, dass ich mir schnell die Schuhe auszog und voll bekleidet ins Meer rannte, um den Ball zu retten. Ich erreichte ihn nach etwa 20 Metern, als ich brusttief im Wasser stand. Super. Als ich mich umdrehte, paddelte Rossi direkt hinter mir im Wasser. Auf einmal konnte er doch mit Wellen schwimmen. Mit mir als Leittier!

Zwei Frauen am Strand applaudierten mir für meinen vollen Körpereinsatz. Es war noch keine Badesaison auf Harris! Normalerweise hätte ich zusammen mit Rossi und Archie dem Ball hinterhergeschaut und bedauert, dass wir ihn verloren haben. Aber es war der letzte Chuckit, den Donald oder ich hatten und es gab keinen Nachschub auf den Hebriden. In Großbritannien kann man die Bälle nur übers Internet bekommen. Kommentar von Donald: „Unglaublich, dass jemand mit einem Plastikball für Hunde ein weltweites Geschäft aufzieht und steinreich wird.“ Mittlerweile gibt es schon ein ganzes Sortiment an Chuckit Bällen in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Funktionen (Quietschen, Pfeifen, im Dunkeln leuchten..).

Vor Chuckit hat der ballverrückte Archie genau wie Rossi alle Bälle in 5 Minuten zerlegt und deshalb mit Tennisbällen gespielt.  Genau wie bei Rossi sind seine Reisszähne vom Draht der Tennisbälle abgeschliffen. Ich bin sehr froh, dass jemand auf die Idee gekommen ist, zahnfreundliche Hundebälle aus beißfestem Kunststoff herzustellen.

Als Rossi und Archie 2019 wieder aufeinandertrafen, haben sie ihr Teamwork umgehend fortgesetzt, als wären sie nie getrennt gewesen. Un weil Archie mit Rossi so ein tolles Team beim Ballhüten war, wollte er Rossi als Lehrling zum Schafehüten mitnehmen. Das hat aber nicht so gut geklappt. Schafe sind halt keine Bälle und Rossi hat anders als Archie keinerlei genetischen Hütetrieb. Er kann nur jagen, nicht treiben. Ich hab ihn schnell aus der Nummer abgezogen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptieren